Fernverkäufe mit One Stop Shop (OSS)

Versendest du deine Bestellungen ins europäische Ausland, dann stolperst du voraussichtlich früher oder später über den One Stop Shop. Was es damit auf sich hat, kannst du nochmal auf unserem Blog nachlesen. Welche Einstellungen du bei Billbee vornehmen musst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

In diesem Artikel

Grundeinstellung zu Fernverkäufen

Einstellungen, wenn du über die Lieferschwelle kommst

Wenn du am OSS-Verfahren teilnimmst und mit deinen Fernverkäufen über die EU-weite Lieferschwelle kommst, dann musst du folgenden Einstellungen unter Einstellungen / Grundeinstellungen / Ländereinstellungen aktivieren:

1
Teilnahme an OSS: Dieser Schieberegler ist dafür da, dass die korrekte USt. Id / VAT Id auf der Rechnung ausgegeben wird. Nimmst du am OSS teil, dann sollte der Schieberegler aktiviert sein, denn so werden dann die Umsatzsteuersätze aus dem Zielland ausgewiesen mit der USt. Id / VAT Id deines Sitzlandes. Ist der Schieberegler nicht aktiviert, dann werden die Umsatzsteuersätze von Zielland für Bestellungen verwendet werden und es wird auch die USt. Id / VAT Id des Ziellandes auf der Rechnung ausgegeben werden (muss dafür vorhanden sein)
2
IGL setzen, wenn USt. Id / VAT Id vorhanden: Wenn bei einem Kunden (im Shop) eine VAT Id vorhanden ist und diese vom Shop auch übermittelt wird, dann kann beim Import einer Bestellung automatisch der Umsatzsteuermodus "steuerfrei innergemeinschaftliche Lieferung" gesetzt werden. Aber Achtung: In der Regel wird die VAT Id nicht vom Shop übermittelt, deshalb greift diese Einstellung nicht bei allen Shopverbindungen. Die VAT Id muss dann manuell beim Kunden oder in der Bestellung hinterlegt werden und der USt-Modus der Bestellung manuell geändert werden.
3
Fernverkäufe mit Tag markieren: Möchtest du, dass deine Fernverkäufe ein entsprechendes Tag bekommen, dann musst du diese Option aktivieren. Das Tag wird dann relevant, wenn du einen Export generieren möchtest, um deine Umsätze an die Meldestelle für OSS zu melden, weil dann kannst du deine Bestellliste nach dem Tag "Fernverkauf" filtern und einen Export generieren oder den Export über eine Automatisierungsregel steuern lassen.
4
EU-weite Lieferschwelle: In diesem Bereich hast du die Möglichkeit die Option, dass du die EU-weite Lieferschwelle überschritten hast (oder, dass du diese nicht in Anspruch nehmen möchtest) zu aktivieren, wenn du über die Lieferschwelle gekommen bist. Direkt darunter ist noch eine Datumsfeld, an dem du spezifizieren kannst, ab welchem Datum du über die Lieferschwelle gekommen bist. Trägst du kein Datum in das Datumsfeld ein, dann gelten die Einstellungen für alle Bestellungen.
5
Länderspezifische USt. / VAT Id: Über den Button "Neues Land hinzufügen" kannst du die Länder hinzufügen, in denen du eine USt. Id / VAT Id hast. Hier stehen dir viele Länder zur Auswahl, für die bei Billbee die in diesem Land geltenden Steuersätze hinterlegt sind. Ist ein Land in der Liste nicht auswählbar, dann meld' dich bitte bei unserem Support. Ganz wichtig ist, dass du hier auf jeden Fall die VAT Id deines Sitzlandes einträgst. Ist dein Sitzland Deutschland, dann musst du hier auch deine deutsche USt. Id eintragen. Die Eingabe von VAT Ids ist hier auch dann wichtig, wenn du z.B. an dem PAN EU Programm teilnimmst und das Fulfillment-Center ggf. im europäischen Ausland ist. 

Mit einem Klick auf "Speichern" sind deine Einstellungen abgespeichert.

Wenn du jetzt bei einer bestimmten Bestellung wissen möchtest, warum mit dieser Bestellungen steuerlich so verfahren wurde, dann kannst du das im Verlauf der Bestellungen im "Bearbeiten"-Fenster einsehen.

Einstellungen, wenn du unterhalb der Lieferschwelle bist

Kommst du mit deinen Einstellungen (noch) nicht über die EU-weite Lieferschwelle, aber hast trotzdem Fernverkäufe, dann musst du folgenden Einstellungen unter Einstellungen / Grundeinstellungen / Ländereinstellungen aktivieren:

1
Teilnahme an OSS: Dieser Schieberegler ist dafür da, dass die korrekte USt. ID / VAT ID auf der Rechnung ausgegeben wird. Nimmst du am OSS teil, dann sollte der Schieberegler aktiviert sein, denn so werden dann die Umsatzsteuersätze aus dem Zielland ausgewiesen mit der USt. ID / VAT ID deines Sitzlandes. Ist der Schieberegler nicht aktiviert, dann werden die Umsatzsteuersätze von Zielland für Bestellungen verwendet werden und es wird auch die USt. ID / VAT ID des Ziellandes auf der Rechnung ausgegeben werden (muss dafür vorhanden sein)
2
IGL setzen, wenn USt. ID / VAT ID vorhanden: Wenn bei einem Kunden (im Shop) eine VAT ID vorhanden ist und diese vom Shop auch übermittelt wird, dann kann beim Import einer Bestellung automatisch der Umsatzsteuermodus "steuerfrei innergemeinschaftliche Lieferung" gesetzt werden. Aber Achtung: In der Regel wird die VAT ID nicht vom Shop übermittelt, deshalb greift diese Einstellung nicht bei allen Shopverbindungen. Die VAT ID muss dann manuell beim Kunden oder in der Bestellung hinterlegt werden und der USt-Modus der Bestellung manuell geändert werden.
3
Fernverkäufe mit Tag markieren: Möchtest du, dass deine Fernverkäufe ein entsprechendes Tag bekommen, dann musst du diese Option aktivieren. Das Tag wird dann relevant, wenn du einen Export generieren möchtest, um deine Umsätze an die Meldestelle für OSS zu melden, weil dann kannst du deine Bestellliste nach dem Tag "Fernverkauf" filtern und einen Export generieren oder den Export über eine Automatisierungsregel steuern lassen.
4
EU-weite Lieferschwelle: In diesem Bereich hast du die Möglichkeit die Option, dass du die EU-weite Lieferschwelle überschritten hast (oder, dass du diese nicht in Anspruch nehmen möchtest) zu deaktivieren, wenn du unterhalb der Lieferschwelle bist. Trägst du kein Datum in das Datumsfeld ein, dann gelten die Einstellungen für alle Bestellungen.
5
Länderspezifische USt. / VAT ID: Über den Button "Neues Land hinzufügen" kannst du die Länder hinzufügen, in denen du eine USt. ID / VAT ID hast. Hier stehen dir viele Länder zur Auswahl, für die bei Billbee die in diesem Land geltenden Steuersätze hinterlegt sind. Ist ein Land in der Liste nicht auswählbar, dann meld' dich bitte bei unserem Support. Ganz wichtig ist, dass du hier auf jeden Fall die VAT ID deines Sitzlandes einträgst. Ist dein Sitzland Deutschland, dann musst du hier auch deine deutsche USt. ID eintragen. Die Eingabe von VAT IDs ist hier auch dann wichtig, wenn du z.B. an dem PAN EU Programm teilnimmst und das Fulfillment-Center ggf. im europäischen Ausland ist. 

Mit einem Klick auf "Speichern" sind deine Einstellungen abgespeichert.

Wenn du jetzt bei einer bestimmten Bestellung wissen möchtest, warum mit dieser Bestellungen steuerlich so verfahren wurde, dann kannst du das im Verlauf der Bestellungen im "Bearbeiten"-Fenster einsehen.

Widersprüchliche Steuerinformationen prüfen

Billbee prüft deine Bestellungen auf plausible Steuerinformationen. Wichtig dafür ist, dass deine Steuerinformationen korrekt konfiguriert sind. Unter Einstellungen / Grundeinstellungen / Steuer & Währungen gibt es den Schieberegler "Widersprüchliche Steuerinformationen prüfen", der standardmäßig aktiviert ist. 

Bearbeitest du deine Bestellung im "Bearbeiten"-Fenster und speicherst die Bestellung ab, dann prüft Billbee, ob die in der Bestellung eingegebenen Informationen zu den Werten passt, die Billbee erwartet hätte. Du kannst dann wählen, ob die Werte von Billbee übernommen werden sollen oder nicht.

VAT IDs in Bestellungen und auf Auftragsdokumenten

In deinen Ländereinstellungen hast du die Möglichkeit verschiedene VAT IDs für verschiedene Länder zu hinterlegen. Auch im "Bearbeiten"-Fenster deiner Bestellungen gibt es im Reiter "Allgemeines" zwei Felder für die USt- IDs / VAT IDs - einmal für die des Verkäufers und einmal für die des Käufers.

Das Feld des Verkäufers wird automatisch von Billbee aufgrund deiner Einstellungen in deinen Ländereinstellungen gefüllt. Das Feld des Käufers wird in einigen Fällen von den Shopsystemen oder Marktplätzen gefüllt, sofern diese Informationen übermittelt werden können. Ist das nicht der Fall, dann hast du hier die Möglichkeit, eine VAT ID deines Käufers manuell zu hinterlegen.

Möchtest du jetzt auch noch, dass die Händler USt. ID / VAT ID auf deinen erzeugten Rechnungen ausgegeben wird, dann kannst du das in den Layouteinstellungen machen. Wie du Layouts bearbeitest, kannst du hier nachlesen.

Fernverkäufe exportieren

Um deine Umsätze nach den Fernverkäufen zu exportieren, kannst du das auf zwei Wegen machen: manuell über eine gefilterte Bestellübersicht oder per Automatisierungsregel.

manueller Export

Um einen manuellen Export vorzunehmen, musst du als erstes deine Bestellübersicht nach dem Tag "Fernverkauf" filtern.

Ist deine Bestellübersicht gefiltert, kannst du alle Bestellungen auswählen und über den "Exportieren"-Button kannst du eine CSV-Datei exportieren. Wie das geht, kannst du hier nachlesen.

Export per Automatisierungsregel

Alternativ zu dem manuellen Export, kannst du auch zu bestimmten Zeitpunkten einen automatischen Export erstellen lassen und den z.B. in deinem Cloudspeicher ablegen lassen.

Für den automatischen Export einer Datei ist nur eine Regel notwendig, die du unter Einstellungen / Automatisierung einrichten kannst:

  • Auslöser: Zeitgesteuerter Auslöser mit Bestellungen (wähle jetzt noch Zeitpunkte aus, an denen der Export stattfinden soll, z.B. jeden 1. des Monats)
  • Bedingung: Tags einschränken (Fernverkauf)
  • Aktion: Bestellung exportieren (CSV-Export, optional kannst du Tags erstellen lassen und einstellen, dass nur Bestellungen ohne Tag exportiert werden sollen, um Dopplungen zu vermeiden. Du kannst jetzt noch wählen, ob der Export auf einem angebundenen Cloudspeicher gespeichert werden soll oder per Mail verschickt werden soll)

War dieser Artikel hilfreich? Vielen Dank für dein Feedback Bei der Übermittlung deines Feedback gab es Probleme, bitte probiere es erneut.